Responsive Content

Das Contentformat der Zukunft! Zielgruppen- und deviceorientierter Content, um Kunden zu gewinnen und sie zu binden. Dieses Format senkt gleichzeitig ihre Bounce Rate.

Responsive Content: mehr Conversions durch personalisierte Inhalte

Definition und Allgemeines zu Responsive Content

Responsive Content bezeichnet personalisierte Inhalte von Websites in Abhängigkeit individueller Eigenschaften der Besucher. Mit dem Ziel, die Bounce Rate zu reduzieren und mehr Conversions zu generieren, werden Inhalte etwa an die Ausgabegeräte der potentiellen Kunden angepasst.

Das Format Responsive Content

Die Besucher Ihrer Website sehen in Abhängigkeit verschiedener Faktoren wie Displaygröße und Bedienkonzept des Ausgabegerätes jeweils unterschiedliche Inhalte. Responsive Content passt sich an diese Faktoren an.

Responsive Content ist hierbei nicht zu verwechseln mit Responsive Design. Während bei Ersterem die optimale Designausgabe auf verschiedenen Devices im Vordergrund steht, werden beim Responsive Content angepasste Inhalte ausgespielt. So werden etwa Texte und Informationen auf Smartphones kompakter ausgegeben als auf PCs, damit Ihre Besucher den gewünschten Inhalt schneller finden und schneller Entscheidungen treffen können.

Ziel und Funktion von Responsive Content

Die ansprechende und angemessene Darbietung von Inhalten in Form von Responsive Content hat zum Ziel, die Bounce Rate gering zu halten und zur Generierung von mehr Conversions beizutragen. Kürzere Ladezeiten Ihrer Webseite, optimierte Navigation oder kleineres Datenvolumen tragen hierzu bei. Ihre Besucher erhalten idealerweise genau die Informationsmenge, die sie suchen und für weitere Handlungen benötigen.

Responsive Content ermöglicht auch, das Verhalten potentieller Kunden auf Ihrer Website zu beeinflussen. Auch auf den Aufenthaltsort des Nutzers und dessen Verhalten wird eingegangen. Anhand der Nutzerdaten können Inhalte spezifiziert ausgespielt werden, etwa mit Artikelempfehlungen.

Was Responsive Content konkret leisten kann

Zu den Eigenschaften des Ausgabegerätes gehört die Displaygröße. So werden durch Responsive Content in Smartphoneversionen eher kürzere Texte ausgespielt als in Desktopversionen. Auch auf das Bedienkonzept des Gerätes wird eingegangen. Etwa in Abhängigkeit der Bedienung per Touchscreen oder via Hardware werden Inhalte angepasst. Im Falle der Touchscreenbedienung, bei der auch die Gerätegröße berücksichtigt wird, werden Bedienelemente der Website in hinreichender Größe und mit hinreichend Abstand zueinander dargestellt.

Das Besucherverhalten wird ebenso berücksichtigt, etwa in Abhängigkeit der Besuchshäufigkeit. Somit kann die Auswertung des Aufrufes bestimmter Seiten oder Produkte dazu beitragen, beim wiederholten Besuch bestimmte angepasste Inhalte anzuzeigen. Auch aktuelle Nutzerdaten werden in Responsive Content miteinbezogen. So können anhand des aktuellen Standortes oder der Geschwindigkeit der Internetverbindung daran angepasste Inhalte ausgespielt werden.

Fazit und für wen sich Responsive Content besonders eignet

Die angemessene Ausspielung von Inhalten in Abhängigkeit von Ausgabe-Devices, Nutzerverhalten und Standort stellt einen wichtigen Beitrag zum Nutzererlebnis dar und hilft dabei, dass sich Nutzer auf Ihrer Website zurechtfinden und im Idealfall höhere Conversions entstehen.

Von Responsive Content profitieren bei angemessenem Einsatz Ihre Besucher und Ihre Website selbst. Ein Beispiel findet sich bei Anbietern, die sowohl online als auch in Filialen präsent sind. Kunden am PC wünschen im Allgemeinen ausführliche Informationen. Mobile Nutzer interessieren sich oft für schnell abrufbare Informationen, etwa die nach dem Standort der nächsten Filiale.