Blog

SEO Trends 2017
12 Feb

SEO Trends 2017

SEO-Trends 2017 – ein Blick in die Zukunft

Die Suchmaschinenoptimierung ist eine interessante Marketingdisziplin. Durch den ständigen Wandel des Internets und Neuerungen von Google und Co. muss sich SEO auch ständig anpassen. Daher ist es für Online Performance Agenturen und Websitebetreibern wie uns von großer Bedeutung, die Trends zu erkennen und richtig darauf zu reagieren. Doch was sind nun die SEO-Trends für 2017? Eine Frage, die nicht mit 100-prozentiger Wahrscheinlichkeit beantwortet werden kann. Doch wir haben einen Blick in die Zukunft der Suchmaschinenoptimierung gewagt. Wir sind der Überzeugung, dass sich AMP und mobile Suchmaschinenoptimierung in Kombination mit kurzem und prägnantem Content klare Trends für 2017 sind. Auch mit User Experience und Personal Branding werden wir uns dieses Jahr befassen müssen. Bei anderen Themen wie beispielsweise der Voice Search gehen die Expertenmeinungen weit auseinander. Wir glauben, dass sich Voice Search dieses Jahr noch nicht durchsetzen wird. Dies, weil Voice Search noch zu wenig weit entwickelt ist. Andere SEO-Experten mögen hier anderer Meinung sein und sind davon überzeugt, dass sich Voice Search 2017 definitiv durchsetzen wird.

Wir haben hier ein paar Trends aufgelistet, bei denen wir der Meinung sind, dass sie sich 2017 durchsetzen könnten:

1. Onpage Optimierung

OnPage ist und bleibt heutzutage wichtiger als je zuvor. Dies, obwohl sich zurzeit eine paradoxe Entwicklung abzeichnet: Auf der einen Seite wird technisches Onpage-SEO immer mehr vernachlässigt, obwohl es immer mehr ausgezeichnete Tools dafür gibt. Auf der anderen Seite reichen diese oft nicht aus und es muss meistens noch auf Experten in diesem Gebiet zurückgegriffen werden.

2. User Experience

Wir sind überzeugt, dass User Experience dieses Jahr wichtiger als je zuvor wird. Beobachtet man beispielsweise Google, so fällt auf, dass immer mehr künstliche Intelligenz das Ranking beeinflusst. Es zeichnet sich ab, dass gut funktionierende Shops bei der Suchmaschine immer häufiger weiter vorne gelistet werden. Heute ist es nicht mehr zwingend, dass das Navigationsmenü SEO-optimiert ist. Viel wichtiger ist, dass der User auf den ersten Blick erfährt, was sich hinter dem Menüpunkt verbirgt.

3. Content

Natürlich wird auch in diesem Jahr Content für Webseiten wichtig sein. Doch hier zeichnet sich ab, dass das Ende der langen Texte schleichend eintrifft. In einigen Märkten mag es wohl richtig sein, wenn Artikel lange geschrieben sind. Doch die Aufmerksamkeitsspanne beim durchschnittlichen Internetuser ist heute derart kurz, dass kaum mehr Texte mit mehr als 500 Wörtern gelesen werden. In unseren Fachkreisen spricht man heute schon von “Dense Content”. Wir gehen davon aus, dass sich Webseitenbetreiber in Zukunft darauf konzentrieren, ihren Besuchern möglichst viele Informationen auf kleinem Raum zu geben. Dies würde lange und uninteressante Texte durch kurze Texte mit hoher Qualität ersetzen.

4. Personal Branding

Das Personal Branding ist nicht unbedingt neu. Doch durch die zunehmende Bedeutung der sozialen Medien für die Suchmaschinenoptimierung gewinnt das Personal Branding immer mehr an Popularität. Beim Personal Branding steht nicht mehr ein Unternehmen oder ein Produkt im Vordergrund, sondern der Autor der Inhalte. Dies bietet jedem Einzelnen die Möglichkeit, seine Persönlichkeit und Kompetenzen in den Vordergrund zu stellen.

Beobachtet man die Entwicklung beim Social Media, fällt auf, dass immer mehr Einzelpersonen einen bestimmten Bereich des Online Marketings übernehmen und ihre Meinungsführerschaft preisgeben. Dies gibt kleinen Unternehmen die Chance, ohne ein großes Werbebudget eine hohe Online-Reputation zu erreichen. Wer allerdings in diesem Bereich zu wenig Kenntnisse und Zeit hat, übergibt diese Aufgabe lieber uns.

5. Mobile

Heute ist eine mobile Webseite nicht mehr “nice to have”, sondern ein absolutes Muss – und zwar in jeder Branche. Wer eine schlecht funktionierende mobile Webseite hat, fällt in der Sichtbarkeit des mobilen Indexes. Dies könnte schon bald fatale Folgen haben, da dies in Zukunft der einzige Index ist, der Google hat.

Doch damit noch nicht genug: AMP (Accelerated Mobile Pages Project) ist auf dem Vormarsch und Google will dessen Verbreitung so schnell wie möglich. Und zwar für alle Webseiten. Google pusht AMP mit unglaublicher Gewalt und die Geschwindigkeit neu entwickelter AMP-Features ist enorm.

Fazit
Langweilig wird es im SEO-Bereich dieses Jahr sicher nicht. Es gibt einige klare Trends für das Jahr 2017. Aber wie es bei Trends so ist, kann man nie genau sagen, welche eintreffen werden und welche nicht. Wir gehen davon aus, dass AMP, mobile Suchmaschinenoptimierung und “Dense Content” sich stark durchsetzen werden. Auch User Experience und Personal Branding wird beim SEO einen hohen Stellenwert haben. Da Voice Search noch zu wenig entwickelt ist, glauben wir nicht, dass dies 2017 ein Trend sein wird.

Add Comment